?> Krone e.V. - Vokal-Proekt «Chance-Time»

Vokal-Projekt «Chance Time»

Ziel des Projektes

  Ziel des Projektes ist die Planung, Vorbereitung und Durchführung einer monatlichen Kindersendung im „Dortmunder Kanal". Daran teilnehmen sollen Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Osteuropa. Über ein integratives, interkulturelles Konzept werden individuelle, eventuell auch nationalspezifische Kompetenzen in das handlungsorientierte Begegnungsprojekt eingebunden.

  Das von Kindern für Kinder unter kompetenter Leitung erstellte Fernsehprogramm soll bilingual, informativ und unterhaltend sein, vielleicht vergleichbar mit „Die Sendung mit der Maus".

 

Was hatten wir vor?

  Nach einer groben Planung sollte das Integrationsprojekt verschiedene Phasen beinhalten. Nach einer kurzen Vorbereitungsphase sollten 2 längere Arbeitsphasen mit anschließenden Sendungen im „Offenen Kanal“ Dortmund erfolgen.

  In der Vorbereitungsphase wurde in verschiedenen deutschen und fremdsprachigen Magazinen für das Projekt geworben. Außerdem wurden auch die Vereinsmitglieder von Krone e.V. für das Projekt erwärmt. Nach der Gruppenbildung wurden die Teilnehmenden zu einer Ideensammlung für das Projekt aufgerufen, was dann in die Zielprojektierung des Vorhabens mündete.

  Dabei konnten wir feststellen, dass unsere Vorstellungen von der Durchführung des Projekts teilweise revidiert werden mussten, da die Jugendlichen andere Wünsche äußerten, die gern aufgenommen und in die Zielprojektierung eingebaut wurden. Deshalb gestalteten sich die Arbeitsphasen und ihre Ergebnisse teilweise anders als vorausgeplant. Lediglich am Grobziel, der Ausstrahlung der Arbeitsergebnisse wurde festgehalten. Tatsächlich war das Output jedoch höher als erwartet. Statt der anvisierten 5 konnten 6 Programme gesendet werden.

 

Die erste Sendung: Karneval

  Die erste Sendung trug den Arbeitstitel: „Karneval“, da sie im Februar gesendet werden sollte und damit zur sogenannten 5. Jahreszeit passte. Die Aufführung war öffentlich, aber natürlich waren vor allem Familien und Freunde der Projektmitglieder anwesend. Insgesamt waren 350 Personen im Dietrich-Keuning-Haus zu der Veranstaltung erschienen. Die Veranstaltung wurde von dem Motto “Ballonzauber“ und unseren Kindern und Jugendlichen unter Mithilfe der Projektleitung getragen. Durch die Sendung führte Frau Korsunska. Das Programm wurde am 22. und 26. Februar ausgestrahlt.

  In der ersten Szene trat zunächst „eine Katze“ aus dem Musical „cats“ auf, die ihren auswendig gelernten Text aufsagte. Sie wurde dann musikalisch unterstützt von 3 Clowns, die einen Rap sangen. Diese kleine Brigade bestand aus drei 11-Jährigen und einer 14 Jährigen. In der 2. Szene erschienen eine Prinzessin in einem wunderschönen, gelblichen barocken Brokatkleid und die Schneekönigin in einem samtenen weißen Minikleid. Sie führten einen Tanz auf, der als Vorbild für den Tanz des Publikums fungierte. Indem sie von der Bühne runterstiegen, forderten sie das Publikum zum Tanz auf. Groß und Klein tanzte größtenteils mit und hatte bei diesem Mitmachtheater großen Spaß. Anschließend gingen Prinzessin und Schneekönigin wieder auf die Bühne, wo sie auf die Brigade trafen. Da entwickelte sich ein Disput darum, ob man ein Fest veranstalten wollte oder nicht. Die Brigade war dagegen, die zwei Damen dafür. In diesem Moment erschien Väterchen Frost auf einem vierrädrigen Kinderfahrrad und fuhr durch das Publikum. Eine dritte Kindergruppe tanzte dann einen Ringelreihen, der vom Publikum wieder aufgenommen und nachgetanzt wurde. Dann erschienen noch einzelne Sänger und Sängerinnen, die moderne Lieder, aber auch Lieder zum Mitsingen vortrugen und mehrere Junge Gruppen, die Gedichte aufsagten oder Tänze aufführten.

 

Die zweite Sendung: Jugendclub

  In diesem Programm wurden die Teilnehmenden für den „Talentwettbewerb“ aus der oben geschilderten Veranstaltung ausgewählt. Sie sollten hier ihre Chance für den  Einzel- und Duoauftritt erhalten. Dabei wurden jetzt mehr Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren angesprochen. Dieses Programm wurde am 24.April gesendet und zweimal wiederholt.

 

Die dritte Sendung: Konzertprobe

  Für die Konzertprobe gaben die Jugendlichen ihr Bestes, weil eine Jury anwesend war, die ihre Auftritte kommentierte und bewertete. Dabei wurden ihnen neue Aufgaben für die nächste Konzertprobe gestellt. Das waren neue Texte und Songs, die sie als Repertoire zur Verfügung haben sollten. Dieses Programm wurde am 2. Juni zum ersten Mal gesendet und 3 Mal wiederholt.

 

Die Vierte Sendung: Veranstaltung: “Mein Platz im neuen Leben“

  Dieses Programm war in der Zeit vom 2.12. bis 4.12.05 in der Akademie Klausenhof entstanden und war von EUROLOG organisiert worden, einem Jugendverband der russischen Kultur-und Bildungsgesellschaften in Europa e.V. Ausgewählte Teilnehmende unseres Projektes erhielten die Möglichkeit, bei diesem theaterpädagogischen Seminarwochenende andere Theaterinteressierte aus anderen Regionen Deutschlands kennenzulernen. Eine Auswahl der Ergebnisse aus den Workshops zu Tanz und Theater war mitgeschnitten und sollte im Dezember gesendet werden.

 

Die fünfte Sendung: Konzertprobe

  In dieser Konzertprobe traten vor allem Jugendliche aus der ersten Konzertprobe auf und diejenigen, die an den Workshops teilgenommen hatten. Die Jury beurteilte jetzt vor allem auch die choreographischen Aspekte des Auftritts. Dieses Programm wurde ebenfalls im Dezember gesendet.

 

Die sechste Sendung: Das Gala-Konzert

  Bei diesem Konzert wurde eine gewisse Profe-
ssionalität gezeigt und markierte den Höhepunkt und das Ende des Projekts. Das Programm wurde im Januar 2006 gesendet.